Bei der Behandlung selbst steht nicht nur das Symptom (Schmerz) oder nur die Ursache des Schmerzes (die auf körperlicher oder geistiger Ebene liegen kann) im Vordergrund, sondern der Zusammenhang zwischen Symptom und Ursache.

Bei CRANIAL WORKS Behandlungen wird niemals darauf vergessen, dass der menschliche Organismus als eine

z-u-s-a-m-m-e-n-h-ä-n-g-e-n-d-e   E-i-n-h-e-i-t

anzusehen ist. Es werden daher nicht ausschließlich jene Körperstellen behandelt, an denen der Schmerz verspürt wird.

 

Ein kleines Beispiel zum besseren Verständnis: 
Eine Verletzung des Kniegelenks kann zu einer  - auch selbst unbemerkt - veränderten Gehbewegung führen. Über das Knie, das mit Sehnen, Bändern und Muskeln mit dem Becken verbunden ist, verändert sich auch die Stellung des Beckens.
Die Fehlstellung des Beckens überträgt sich auf die Wirbelsäule, was Schmerzzustände des Bewegungsapparates auslösen kann.
...oder weiter noch:
Von der Wirbelsäule aus übertragen sich die Folgen der Beckenfehlstellung weiter auf die Halsmuskeln, die nunmehr überbeansprucht die veränderte Körperhaltung ausgleichen müssen, was zu Verspannungen der Körperstrukturen im Halsmuskelbereich und in weiterer Folge zu Kopfschmerzen führen kann.

Der Ursprung der Rücken- bzw. Kopfschmerzen in diesem Fall liegt daher nicht an der Wirbelsäule bzw. am Kopf, sondern im Kniegelenk. 

 

Mit dem Wissen um diese Zusammenhänge widmet sich CRANIAL WORKS daher nicht ausschließlich jenen Körperregionen, an denen der Schmerz gerade verspürt wird, sondern geht auch der Ursache der Beschwerden auf den Grund, um dort ganzheitlich mit der Behandlung anzusetzen. 

 

Behandlungseindrücke:
Die CRANIAL WORKS Behandlungen werden sehr unterschiedlich wahrgenommen und verarbeitet. Die jeweiligen Reaktionen des eigenen Körpers sowohl auf körperlicher, als auch auf seelischer Ebene verwundern und faszinieren oft gleichzeitig.

Nach der Behandlung sollte der Körper keinen extremen körperlichen Strapazen ausgesetzt werden.

 

>>home